Sauschwänzle Bahn

Die Sauschwänzlebahn eigentlich Wutachtalbahn hat ihren Spitznamen durch die weitläufigen verschlungene Streckenführung und durch den Kreiskehrtunnel. Die Strecke wurde von 9,6km Luftlinie durch ihre verschlungene Bauart auf über 25km Strecke. Die Strecke wurde 1887-1890 gebaut und wurde bis 1976 im offiziellen Streckenbetrieb genutzt. Seit 1977 wird ein Teil der Strecke, von Blumberg-Zollhaus bis nach Weizen als Museumsbahn genutzt und aufrechterhalten. Es geht eher langsam über die 25km lange Strecke. Knapp 1h braucht man bei einer Geschwindigkeit von ca. 30km/h. Die Strecke sowie Wagenmaterial und Zugfahrzeuge werden durch Ehrenamt instand gehalten.

Sauschwänzlebahn

Sonderzug zur Internationalen Gartenschau 2013

Am 24.05.2013 ging es mit der 01 1066 von Dortmund nach Hamburg zur internationalen Gartenschau. Auf der Rückfahrt musste der Zug einen Nothalt einlegen. Das Treibstangenlager des Mittelrenzylinders war undicht. Es wurde vor Ort provisorisch repariert und die Fahrt konnte mit reduzierter Geschwindigkeit weiter gehen.

Mit Volldampf ins Ahrtal

So startet früh morgens der historische Westfalendampf-Sonderzug in Rheine. Nach zahlreichen Zusteigehalten wird schließlich Oberhausen erreicht. Bis hierhin wird der Sonderzug von der schönen Großdiesellok V 200 116 gezogen. Ab Oberhausen übernimmt dann „König-Dampf“ in Form der schnellen Güzerzugdampflok 41 360 die Traktion ins Ahrtal. Der Lokwechsel in Oberhausen kann ausgiebig fotografiert werden und weiter geht es in Richting Süden.

Quelle: Westfahlendampf